Eine Initiative der Verbandsgemeinde Bad Marienberg, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden und des evangelischen Dekanats Bad Marienberg 

Unsere Schwerpunkte sind

     

 „Wir haben alles verloren! Unser Haus, unser Auto, unsere Existenz. Wir hatten Angst um unser eigenes Leben und um das unserer drei Kinder. Wir haben uns gesagt: Entweder schaffen wir das gemeinsam oder wir gehen gemeinsam unter.“

Das erzählt uns Asifa* aus Syrien in einem Gespräch, während sie uns Bilder ihres zerstörten Hauses und von dem Schlauchboot zeigt, mit dem sie und ihre Familie die Flucht über das Mittelmeer gewagt haben.

So wie Asifa und ihrer Familie erging es den meisten der rund 250 Flüchtlinge, die in unserer Verbandsgemeinde ein neues Zuhause gefunden haben. Berührt von solchen Berichten und Bildern, die auch tagtäglich in den Medien zu lesen und zu sehen waren und noch immer sind, schlossen sich mehr als 80 Menschen im Projekt „Angekommen – Netzwerk für Flüchtlinge“ seit Mai 2015 zusammen und leisten nach wie vor wesentliche Hilfe für die geflüchteten Menschen, sei es als Paten bei der Bewältigung der Probleme im Alltag oder im Orientierungs- und Sprachkurs. Hilfe wird aber auch in Form von Geld- und Sachspenden wie Möbel, Kleidung Spielzeug usw. geleistet. Unterstützt wird die Arbeit auch durch Spenden von Schulen, Kindergärten, Institutionen, Betrieben und Banken im Westerwald.

Mit ihrem vielfältigen Engagement setzen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Netzwerk „Angekommen“ – wie viele Menschen in unserer Region – für die im Grundgesetz verankerten Menschen- und Flüchtlingsrechte ein und setzen damit auch ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Fremdenhass.

* Name geändert